Wir waren dabei - Beteiligung am Pfreimder Weihnachtsmarkt

3. Dezember 2018
Feuerwehr intensiv am Weihnachtsmarkt beteiligt

Unsere Feuerwehr war am vergangen Wochenede sehr stark eingebunden am Pfreimder Adventsmarkt. Neben einen Verkaufsstand für Glühwein und leckere Flammkuchen haben wir auch verschiedene Dekoartikel angeboten. Diese wurden im Vorfeld von unserer Kinderfeuerwehr vorbereitet. Nicht zuletzt haben wir in diesem Jahr den heiligen Nikolaus dargestellt.

Wir möchten uns bei allen Beteiligten sowie bei allen Besucherinnen und Besucher herzlichst für die großartige Teilnahme und Unterstützung bedanken.

 

Pressetext - ONetz:

Gelungene adventliche Premiere

Nach fast drei Jahrzehnten gibt die Werbegemeinschaft die Organisation des Pfreimder Adventsmarktes ab. Die Vereine nehmen die Organisation selbst in die Hand und zaubern eine besondere Stimmung auf den Marktplatz.

Um 15.30 Uhr, eine Stunde später als sonst, konnte Bürgermeister Richard Tischler auf den bereits gut gefüllten Marktplatz den diesjährigen Adventsmarkt eröffnen. Bis auf die fehlende Bühne blieb alles beim Alten und den Gästen aus Nah und Fern wurde in der guten Stube der Landgrafenstadt eine große Auswahl und ein abwechslungsreiches Programm geboten. Gleich zu Beginn stimmte der Kinder- und Jugendchor der Musikschule mit weihnachtlicher Musik auf die "staade Zeit" ein und gab das Startsignal zu einem authentischen Adventsmarkt.

 

Fast 30 Organisationen, Vereine, Gruppen und Privatpersonen waren mit dabei. Die Festdamen der Feuerwehr Pfreimd, der Kirwaverein, Kolpingkreis, die Kolping-Gruppe "Familie Aktiv", Feuerwehr Weihern, Siedlerfrauen und die "Langos-Damen" waren ebenso dabei wie die Aktion Tschernobyl, Hegegemeinschaft, Landgraf-Ulrich-Schule mit Elternbeirat und die Eixlberger Blitzdrivers. Stände hatten die Sparte Tennis, Imkerverein und Wasserwacht.

Aufwärmen konnten sich die Besucher bei Glühwein, Apfelpunsch, Feuerzangebowle, Wintercocktails oder Honigmet. Es gab selbst gebackene Plätzchen, Apfelkücheln, Waffeln, Flammkuchen und Maroni, ebenso überbackene Knoblauchbaguette, "heiße Weiherner", Pfreimder Knackersemmeln und Wildgulasch. Bei Geschenkartikeln wurde jeder fündig: Advents- und Weihnachtsschmuck, handgeschnitzte Krippen, Weihnachtskarten, Papiertäschchen mit gefüllten Pralinen, Liköre und Honigprodukte waren zu haben, ebenso Mützen, handgestrickte Socken und Mistelzweige. Der Kolping-Familienkreis "Familientreff" organisierte für die kleinen Gäste Dosenwerfen und ein Glücksrad. Eine Attraktion waren das "kleine Jagdmuseum", der Falkner mit seinen Greifvögeln und der Auftritt der Jagdhornbläser. Einmalig ist wohl die Tatsache, dass fast alle Stände und Buden von ehrenamtlich Aktiven betreut wurden, was eine willkommene Ausnahme zu den kommerziellen Weihnachtsmärkten darstellte.

Auch das Rahmenprogramm hatte zahlreiche Höhepunkte zu bieten. So stimmte der Männergesangsverein "Gemütlichkeit" aus Weihern in einer fast intimen Atmosphäre mit seinen Liedern auf die Vorweihnachtszeit ein. Natürlich besuchte auch der Heilige Nikolaus das Markttreiben und beglückte die Kleinen mit seinen Geschenken. In den Räumen der Sing- und Musikschule wurde der Advent mit mehreren Jazz-Konzert modern und hörenswert interpretiert. Vor dem prächtigen Christbaum versammelte sich auch die Stadtkapelle Pfreimd und bot für die Besucher, die sich an zahlreichen Feuern wärmen konnten, eine ansprechende Kostprobe ihres musikalischen Könnens.

Mit einem Halali schlossen die Jagdhornbläser der Hegegemeinschaft den Musikreigen ab und luden die Gäste an die Buden ein, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Doch dann wurde es doch noch einmal laut. Die "narrischen Waldteifl'n Pfreimdtal" stürmten mit ihren beeindruckenden Kostümen und furchterregenden Masken den Marktplatz und sorgten mit dem infernalischen Lärm ihrer Schellen und Glocken für einige erschreckte Geschichter.